Kind im Schatten e.V. spendet große Freude im SBZ

Im Sehbehinderten- und Blindenzentrum Südbayern (SBZ) in Unterschleißheim herrschte zu Schuljahresbeginn 2019/20 Fassungslosigkeit bei der stellvertretenden Schulleiterin des Förderzentrums Annette Göbel. Die Krankenkasse hatte die Finanzierung dringend benötigter Hilfsmittel für die sowohl im Sehen als auch körperlich stark beeinträchtigte Schülerin Daniela aus der Grundschule abgelehnt. Die Familie des Mädchens konnte den benötigten Betrag nicht aufbringen. Die Hilfsmittel sind für die Förderung des Mädchens und für eine effektive Mitarbeit im Unterricht aus pädagogischer Sicht jedoch einfach unerlässlich. 

Die Suche nach einer Organisation, die die Schülerin mit einer Spende unterstützen könnte, gestaltete sich jedoch schwierig. Da war guter Rat teuer und den holte sich Annette Göbel bei der Direktorin des SBZ, Hildegard Mayr, die ihr aufgrund der Referenz eines langjährigen Spenders die Kontaktaufnahme mit „Kind im Schatten e.V.“ (E-Mail-Kontakt: info@kindimschatten.de) empfahl. Schon kurz nach dem ersten Anruf Anfang 2020 bei Susanna Keller, Mitglied des vierköpfigen Vorstands, kam nach einem entsprechenden Antrag, per E-Mail die positive Nachricht, dass der Verein die Kosten für die so dringend benötigte Technik übernehmen wird.

Direktorin des SBZ Hildegard Mayr mit der Schülerin und ihren Hilfsmitteln.

Ziel des Vereins, der bereits seit 25 Jahren vollkommen ehrenamtlich agiert, ist es „Lichtblicke für Kinder zu schaffen, die das Schicksal auf der Schattenseite des Lebens stehen lässt.“ Um weiterhin ca. 150 Mal pro Jahr ein benachteiligtes Kind unterstützen zu können, ist der Verein seinerseits kontinuierlich auf Spenden angewiesen.

Nach der Anschaffung der Hilfsmittel konnten sich Susanna Keller und Martin Jeske, Vorstandsmitglied und Schatzmeister von Kind im Schatten e.V., persönlich davon überzeugen, wie sehr sie tatsächlich mit ihrer Spende geholfen haben. Die Lehrerinnen Annette Göbel und Ann-Marie Reinhard zeigten voller Freude und Stolz wie sich die Leistungen der Grundschülerin aufgrund der technischen Hilfsmittelausstattung verbessert haben. Daniela selbst berichtete mit strahlenden Augen, dass ihr der Unterricht jetzt viel mehr Spaß macht. Mit dem neuen „Computer“ und der Spezialtastatur und –maus kann sie die Schrift so vergrößern, dass sie diese gut lesen kann. Jetzt kann sie wesentlich schneller schreiben und rechnen. Außerdem schafft sie nun in kürzerer Zeit mehr Aufgaben als zuvor und kann dem Unterricht somit besser folgen.

Frau Reinhard zeigt Frau Keller und Herrn Jeske Danielas schulische Fortschritte.

Danielas Familie, die Schule und das SBZ danken dem Verein Kind im Schatten e.V. von ganzem Herzen für ihre schnelle und effektive Hilfe. Das Foto zeigt, wie es dem Vereinsvorstand gelungen ist ein Mädchen aus dem Schatten auf die Sonnenseite des Lebens zu bringen.

Sandra Butscher

Große Spende der Sparda-Bank für die Kletterwand des SBZ

Die Geschäftsstellenleiterin der Filiale der Sparda-Bank München e.G. in Unterschleißheim, Tanja Schiebel, überreichte persönlich den herzförmigen Scheck in Höhe von 5.000 Euro an Direktorin Hildegard Mayr, Realschulleiter Frank Kuroschinski und Claudia Bichlmayer, Betreuerin der Klettergruppe am Sehbehinderten- und Blindenzentrum Südbayern. Die Mittel für die Spende stammen aus dem Gewinn-Sparverein der Sparda-Bank München e.V.

Mit dieser großzügigen Spende und vielen weiteren kleinen und großen Beträgen, die aufgrund der engagierten Sponsorensuche von Claudia Bichlmayer und entsprechender Presseberichte inzwischen eingegangen sind, wird der Traum nun endlich wahr: In den Pfingstferien soll die Kletterwand in der Sporthalle des SBZ aufgestellt werden.

Direktorin Hildegard Mayr erklärt die Hintergründe des Projekt wie folgt: „Die Kletterwand ist für unsere sehbehinderten und blinden Jugendlichen der Klettergruppe besonders wertvoll, weil sie einen wesentlichen Beitrag zu den psychischen und physischen Entwicklungen der jungen Menschen leistet. Durch das Klettern werden die Angstüberwindung, Sicherheit, Konzentrationsfähigkeit und das Koordinationsvermögen maßgeblich gestärkt. Außerdem werden den Jugendlichen echte Erfolgserlebnisse vermittelt. Mit einer eigenen Kletterwand kann die Gruppe auch bei schlechtem Wetter sicher in der Sporthalle üben und die Kletterstunden müssen zukünftig bei Regen, Sturm oder anderen ungünstigen Wetterbedingungen nicht mehr ausfallen.“

Ein ganz herzliches „Vergelt’s Gott“ richtet das Sehbehinderten- und Blindenzentrum an den Gewinn-Sparverein der Sparda-Bank München e.G. und natürlich auch an alle anderen Spender.