Burschenverein Oberneuching spendet für den Spielplatz des SBZ

Zünftigen Besuch hatte das Sehbehinderten- und Blindenzentrum Unterschleißheim (SBZ) am vergangenen Donnerstag. Josef Widl, Vorsitzender des Festausschusses, und Florian Hainz, 2. Vorsitzender des Burschenvereins Oberneuching, besuchten das Zentrum, um Direktorin Hildegard Mayr eine Spende von 2.000 Euro zu überreichen.

Jährlich sammelt der Burschenverein bei verschiedenen Festivitäten, wie den Weihnachtsveranstaltungen und dem traditionellen Glühweinverkauf nach der Christmette, Spenden von seinen Mitgliedern, die dann für wohltätige Zwecke verwendet werden. In diesem Jahr durfte sich das Sehbehinderten- und Blindenzentrum über die großzügige Spende freuen, die für die dringend benötigte Sanierung des Kinderspielplatzes verwendet wird. Direktorin Hildegard Mayr ist beeindruckt von dem Engagement der jungen Leute: „Eine tolle Sache, Brauchtum zu pflegen und dabei Gutes zu tun!“

Ein herzliches „Vergelt`s Gott“ im Namen der Kinder, die sich schon jetzt auf die neuen Spielgeräte freuen!

Josef Widl und Florian Hainz vom Burschenverein Oberneuching bei der Scheckübergabe an Hildgard Mayr, Direktorin des Sehbehinderten- und Blindenzentrums Oberschleißheim

Manfred Funke-Hopfner Stiftung spendet große Freude

Eine dreiköpfige Delegation der Manfred Funke-Hopfner Stiftung hatte ihren Besuch bei uns im SBZ in Unterschleißheim angemeldet – die beiden Vorstände Herr Dipl.-Kfm. Arnd Walther und Herr Bankkaufmann Anton Sedlmayr sowie eine der drei Kuratorinnen Frau Marianne Walther. 

Die Manfred Funke-Hopfner Stiftung mit Sitz in München wurde am 30. April 2009 als rechtmäßige Stiftung bürgerlichen Rechts staatlich anerkannt. Zweck der Stiftung ist die Förderung des öffentlichen Gesundheitswesen, der Jugend- und Altenhilfe bzw. des Wohlfahrtswesens sowie die Förderung mildtätiger Zwecke. Insbesondere soll die Unterstützung Kranker, krebskranker Personen, die Förderung von Hospizeinrichtungen, soweit es sich um Körperschaften des öffentlichen Rechts handelt, die Unterstützung sozialer Organisationen und Einrichtungen erfolgen, insbesondere auch des Sozialdienstes Germering e.V.

Herr Manfred Funke-Hopfner hatte angeordnet, dass mit seinem Ableben (gestorben am 5.10.2008) eine rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts zu errichten sei.

Als Grund des Besuchs war die Überreichung eines Spendenschecks an das SBZ angekündigt worden. Um welche Summe es sich allerdings handeln würde, blieb bis zur allerletzten Minute spannend. Deshalb waren die Überraschung und die Dankbarkeit sehr groß, als Frau Marianne Walther einen Scheck mit der großartigen Summe von 10.000 Euro überreichte.

Direktorin Hildegard Mayr bedankte sich dafür im Namen der gesamten Einrichtung und vor allem der Kinder und Jugendlichen, denen die Spende zu Gute kommen wird: “Ich glaube Sie wissen gar nicht welche große Freude Sie uns allen damit machen. Jetzt kann ich den Stangenwald-Spielplatz, den wir aufgrund seiner Baufälligkeit abbauen mussten, mit einem neuen Spielgerät ersetzen und zusätzlich eine schöne Klangschale aufstellen lassen. Ein ganz herzliches Vergelt’s Gott!“

Marianne Walther betonte, dass die Freude des Gebens eigentlich sogar größer sei als des Nehmens: „Hier im SBZ spüre ich so viel Liebe – da bekommt man so viel zurück und es ist einfach schön helfen zu können.“

Kind im Schatten e.V. spendet große Freude im SBZ

Im Sehbehinderten- und Blindenzentrum Südbayern (SBZ) in Unterschleißheim herrschte zu Schuljahresbeginn 2019/20 Fassungslosigkeit bei der stellvertretenden Schulleiterin des Förderzentrums Annette Göbel. Die Krankenkasse hatte die Finanzierung dringend benötigter Hilfsmittel für die sowohl im Sehen als auch körperlich stark beeinträchtigte Schülerin Daniela aus der Grundschule abgelehnt. Die Familie des Mädchens konnte den benötigten Betrag nicht aufbringen. Die Hilfsmittel sind für die Förderung des Mädchens und für eine effektive Mitarbeit im Unterricht aus pädagogischer Sicht jedoch einfach unerlässlich. 

Die Suche nach einer Organisation, die die Schülerin mit einer Spende unterstützen könnte, gestaltete sich jedoch schwierig. Da war guter Rat teuer und den holte sich Annette Göbel bei der Direktorin des SBZ, Hildegard Mayr, die ihr aufgrund der Referenz eines langjährigen Spenders die Kontaktaufnahme mit „Kind im Schatten e.V.“ (E-Mail-Kontakt: info@kindimschatten.de) empfahl. Schon kurz nach dem ersten Anruf Anfang 2020 bei Susanna Keller, Mitglied des vierköpfigen Vorstands, kam nach einem entsprechenden Antrag, per E-Mail die positive Nachricht, dass der Verein die Kosten für die so dringend benötigte Technik übernehmen wird.

Direktorin des SBZ Hildegard Mayr mit der Schülerin und ihren Hilfsmitteln.

Ziel des Vereins, der bereits seit 25 Jahren vollkommen ehrenamtlich agiert, ist es „Lichtblicke für Kinder zu schaffen, die das Schicksal auf der Schattenseite des Lebens stehen lässt.“ Um weiterhin ca. 150 Mal pro Jahr ein benachteiligtes Kind unterstützen zu können, ist der Verein seinerseits kontinuierlich auf Spenden angewiesen.

Nach der Anschaffung der Hilfsmittel konnten sich Susanna Keller und Martin Jeske, Vorstandsmitglied und Schatzmeister von Kind im Schatten e.V., persönlich davon überzeugen, wie sehr sie tatsächlich mit ihrer Spende geholfen haben. Die Lehrerinnen Annette Göbel und Ann-Marie Reinhard zeigten voller Freude und Stolz wie sich die Leistungen der Grundschülerin aufgrund der technischen Hilfsmittelausstattung verbessert haben. Daniela selbst berichtete mit strahlenden Augen, dass ihr der Unterricht jetzt viel mehr Spaß macht. Mit dem neuen „Computer“ und der Spezialtastatur und –maus kann sie die Schrift so vergrößern, dass sie diese gut lesen kann. Jetzt kann sie wesentlich schneller schreiben und rechnen. Außerdem schafft sie nun in kürzerer Zeit mehr Aufgaben als zuvor und kann dem Unterricht somit besser folgen.

Frau Reinhard zeigt Frau Keller und Herrn Jeske Danielas schulische Fortschritte.

Danielas Familie, die Schule und das SBZ danken dem Verein Kind im Schatten e.V. von ganzem Herzen für ihre schnelle und effektive Hilfe. Das Foto zeigt, wie es dem Vereinsvorstand gelungen ist ein Mädchen aus dem Schatten auf die Sonnenseite des Lebens zu bringen.

Sandra Butscher

Große Spende der Sparda-Bank für die Kletterwand des SBZ

Die Geschäftsstellenleiterin der Filiale der Sparda-Bank München e.G. in Unterschleißheim, Tanja Schiebel, überreichte persönlich den herzförmigen Scheck in Höhe von 5.000 Euro an Direktorin Hildegard Mayr, Realschulleiter Frank Kuroschinski und Claudia Bichlmayer, Betreuerin der Klettergruppe am Sehbehinderten- und Blindenzentrum Südbayern. Die Mittel für die Spende stammen aus dem Gewinn-Sparverein der Sparda-Bank München e.V.

Mit dieser großzügigen Spende und vielen weiteren kleinen und großen Beträgen, die aufgrund der engagierten Sponsorensuche von Claudia Bichlmayer und entsprechender Presseberichte inzwischen eingegangen sind, wird der Traum nun endlich wahr: In den Pfingstferien soll die Kletterwand in der Sporthalle des SBZ aufgestellt werden.

Direktorin Hildegard Mayr erklärt die Hintergründe des Projekt wie folgt: „Die Kletterwand ist für unsere sehbehinderten und blinden Jugendlichen der Klettergruppe besonders wertvoll, weil sie einen wesentlichen Beitrag zu den psychischen und physischen Entwicklungen der jungen Menschen leistet. Durch das Klettern werden die Angstüberwindung, Sicherheit, Konzentrationsfähigkeit und das Koordinationsvermögen maßgeblich gestärkt. Außerdem werden den Jugendlichen echte Erfolgserlebnisse vermittelt. Mit einer eigenen Kletterwand kann die Gruppe auch bei schlechtem Wetter sicher in der Sporthalle üben und die Kletterstunden müssen zukünftig bei Regen, Sturm oder anderen ungünstigen Wetterbedingungen nicht mehr ausfallen.“

Ein ganz herzliches „Vergelt’s Gott“ richtet das Sehbehinderten- und Blindenzentrum an den Gewinn-Sparverein der Sparda-Bank München e.G. und natürlich auch an alle anderen Spender.