Orientierung und Mobilität

Für mehr Selbständigkeit in der Umwelt

Das Hauptziel dieses Unterrichts ist es, den Schülerinnen und Schülern Strategien, Fähigkeiten und Fertigkeiten zu vermitteln, die ihnen eine sichere und effektive Selbständigkeit in ihrer Umwelt ermöglichen.

O&M-Unterricht für interne Schülerinnen und Schüler mit Sehbeeinträchtigung

Die Schülerinnen und Schüler aus Internat und Tagesstätte erhalten O&M-Unterricht ab einem Sehvermögen von 30 % und weniger. Die Schulung umfasst alle Altersstufen, oft schon beginnend bei den Kindern der SVE (Schulvorbereitenden Einrichtung) bis zum Schulabschluss.

Filmbeitrag

Ein großer Schritt Richtung Selbständigkeit

Eine sehbeeinträchtigte Schülerin beschreibt ihre individuelle Wahrnehmung und warum es ihr wichtig ist, alleine unterwegs sein zu können. Ihre Reha-Lehrerin erklärt, wie sie beim Unterricht in Orientierung und Mobilität vorgeht.

Achtung: Sie verlassen bei Klick auf den Link unsere Webseite und
gelangen zu Google YouTube.
YouTube sammelt in großem Umfang Nutzerdaten.

zum Video mit Untertiteln auf YouTube

Hauptziele:

  • Erarbeiten von grundlegenden Fähigkeiten in Orientierung und Mobilität
  • Schulung aller Sinne, insbesondere des Restsehvermögens
  • Orientierung und Fortbewegung in den Gebäuden (Schule, Gruppen) und auf dem Gelände unserer Einrichtung
  • Erlernen des sicheren Umgangs mit dem Blindenlangstock (bei Bedarf)
  • Evaluation des Bedarfs und sicherer Umgang mit optischen Hilfsmitteln (z. B. Lupe, Monokular, Kamera)
  • Vermittlung wesentlicher Kenntnisse und Fertigkeiten in Geschäften bzw. Geschäftsvierteln in der SBZ-Umgebung und im Ort Unterschleißheim
  • Selbständige und sichere Fortbewegung im Straßenverkehr und angemessene Nutzung verschiedener öffentlicher Verkehrsmittel
  • Übertragung der erlernten Fähigkeiten auf andere Ortschaften und auf die Großstadt München

Im O&M-Unterricht werden Strategien, Wege und Fertigkeiten vermittelt, die der individuellen Entwicklung und den Bedürfnissen der Schülerinnen und Schüler entsprechen. Die Dauer jedes O&M- Schulungsabschnittes ist abhängig von den individuellen Voraussetzungen. Der O&M-Unterricht für die Schülerinnen und Schüler aus Internat und Tagesstätte wird über den jeweiligen Kostensatz von dem zuständigen Kostenträger finanziert.

O&M-Unterricht für interne Schülerinnen und Schüler ohne Sehbeeinträchtigung

Die Schüler erhalten je nach Bedarf O&M-Unterricht. Interdisziplinär wird (in Absprache mit den Erziehungsberechtigten) entschieden, welcher Umfang notwendig ist und welche Ziele erreicht werden sollen.

O&M-Unterricht für externe Schülerinnen und Schüler

Die Schüler erhalten am SBZ keinen O&M-Unterricht. Sie können eine O&M-Schulung bei ihrer Krankenkasse beantragen. Die Beantragung kann über den Bayerischen Blinden- und Sehbehindertenbund e. V. (BBSB) erfolgen. Bitte beachten: Für die Beantragung bei der Krankenkasse ist eine Verordnung/Rezept vom zuständigen Augen- oder Kinderarzt über eine O&M-Schulung erforderlich. Die Kostenübernahme durch die Krankenkasse erfolgt in der Regel bis zu einem Sehvermögen von maximal 10 % und ist zwingend als „Schulung im Umgang mit dem Langstock“ definiert. Da von der Krankenkasse derzeit in der Regel 40 Stunden Basisschulung genehmigt werden, können die Schulungsinhalte nicht so umfassend sein, wie das bei Schülerinnen und Schülern in Internat und Tagesstätte der Fall ist.

Teilnahme am Straßenverkehr und Kennzeichnung

In diesem Fachbeitrag erfahren Sie, inwieweit ein sehbeeinträchtigtes oder blindes Kind am Straßenverkehr teilnehmen darf und welche Vorkehrungen zu treffen sind.

Ganzen Fachbeitrag lesen (PDF, 406 KB, nicht barrierefrei)

O&M-Leitfaden

Dieser Leitfaden soll Kolleginnen und Kollegen, Eltern und Interessierten einen Überblick über die Inhalte des Unterrichts in Orientierung und Mobilität (O&M) am Sehbehinderten- und Blindenzentrum in Unterschleißheim geben.

O&M-Leitfaden (PDF, 6,4 MB, nicht barrierefrei)

Nicht so, sondern so!

In diesem Fachbeitrag erfahren Sie, wie Sie Sehbeeinträchtigten und Blinden auf respekt- und sinnvolle Weise Ihre Hilfe anbieten können – z. B. beim Überqueren der Straße, in öffentlichen Verkehrsmitteln oder beim Einkaufen.

„Nicht so sondern so“ (PDF, 3,2 MB, nicht barrierefrei)

Alle Fachbeiträge

Ihre Ansprechpartnerin

Frau Susanne Mewes 

Fachdienst

089 310001-6021

o-m@sbz.de