Schulprofil

Inklusive Realschule

Die Edith-Stein-Realschule ist eine staatlich anerkannte Realschule mit dem besonderen Förderschwerpunkt Sehen und dem Schulprofil Inklusion.

Sehbeeinträchtigte und Blinde werden hier gemeinsam mit nicht beeinträchtigten Schülerinnen und Schülern oder Kindern und Jugendlichen mit einem anderen Förderschwerpunkt in kleinen Klassen unterrichtet und individuell gefördert. Der Unterricht an der Edith-Stein-Realschule zeichnet sich durch hohe fachliche und sonderpädagogische Qualität aus.

Abschluss der Mittleren Reife

Alle Lehrpläne, Wahlpflichtfächergruppen, Prüfungen und Abschlüsse entsprechen den Bestimmungen der bayerischen Realschulordnung. Der Abschluss der Mittleren Reife bietet den Schülerinnen und Schülern die Grundlage für die weitere schulische Laufbahn an einem Gymnasium oder einer Fachoberschule oder den Start in einen Ausbildungsberuf.

Inklusion durch Kooperation

Besonderheiten der Realschule

Betreuung nach dem Unterricht und Fachdienstangebote

Interne Fachdienste

  • Psychologie
  • Low-Vision
  • Orientierung und Mobilität
  • Lebenspraktische Fähigkeiten
  • Berufswahlbegleitung

Externe Fachdienste

Ergänzt wird dies durch eine enge Zusammenarbeit mit externen Fachdiensten und Beratungseinrichtungen.

  • Fachärzte, Kliniken (Augenkliniken, Zentren für Kinder- und Jugendmedizin)
  • Kinder- und Jugendpsychotherapeuten
  • Jugendhilfe, Familienberatungsstellen
  • MSD Autismus, Hören, Sprache
  • Ergotherapeuten, Krankengymnasten, Logopäden
  • Reha-Berater (Agentur für Arbeit)

Aufnahme und Kosten

Der Träger der Realschule (Sehbehinderten- und Blindenzentrum Südbayern e.V.) erhebt für Schülerinnen und Schüler ohne sonderpädagogischen Förderbedarf „Sehen“ ein monatliches Schulgeld.

Bei Schülerinnen und Schülern mit einem anderen sonderpädagogischen Förderbedarf kann ein Antrag auf Kostenübernahme beim jeweiligen Kostenträger (z. B. Kinder- und Jugendhilfe) gestellt werden.