Ein Traum wird wahr – das SBZ hat jetzt seine eigene Kletterwand

Vor knapp eineinhalb Jahren entstand im Team der Klettergruppe des Sehbehinderten- und Blindenzentrums Südbayern (SBZ) in Unterschleißheim die Idee, eine eigene Kletterwand anzuschaffen. Die Gruppenstunden mussten aufgrund ungünstiger Witterungslagen und des damit verbundenen Sicherheitsrisikos häufig ausfallen. Die zum Großteil sehbeeinträchtigten und blinden Jugendlichen der SBZ-Klettergruppe konnten bis dato immer nur bei passendem Wetter zum Kletterbrocken in Unterschleißheim gehen, denn eine Fahrt zu einer Kletterhalle war aus organisatorischen Gründen einfach nicht möglich. Deshalb musste eine andere Lösung gefunden werden.

Wo bis vor kurzem noch eine braune Bretterwand in der Turnhalle war, steht sie jetzt: Die neue sieben Meter hohe Kletterwand mit bunten und haptisch unterscheidbaren Klettergriffen.

Die Tatsache, dass das Projekt tatsächlich verwirklicht werden konnte verdanken die sehbehinderten und blinden Jugendlichen Claudia Bichlmayer, Sozialpädagogin am SBZ und Leiterin der Klettergruppe, Wolfgang Seidl, Jugendleiter des Deutschen Alpenvereins/Sektion Oberland und Neele Ostin, Erzieherin am SBZ. Lange Zeit waren sie auf Sponsorensuche um die Mittel für die Finanzierung der Kletterwand aufbringen zu können. Sie haben dazu viele Briefe an potentielle Spender geschrieben und unzählige Telefonate und Gespräche für die Organisation und Umsetzung geführt. Weitere Wohltäter haben den Spendenaufruf in der Presse gelesen und sind so auf das Projekt aufmerksam geworden.

An dieser Stelle bedanken sich das gesamte Team des SBZ vertreten durch Direktorin Hildegard Mayr und vor allem natürlich die Klettergruppe, allen voran Claudia Bichlmayer, von ganzem Herzen bei allen Spendern und Förderern des Projektes – natürlich auch bei denen, die hier nicht aufgelistet sind, weil Sie anonym bleiben möchten:

Allianz für Kinder in Bayern e.V. mit den Projektpaten Allianz Weckerle und Esche und der Allianz Geschäftsstelle Ingolstadt

Martina Ames

Heidi und Dr. Klaus Bichlmayer

„DFB-Stiftung Egidius Braun“ im Rahmen der Kinderträume

Familie Fleck

Gerüstbau Obermaier, Oberneuching

Gewinn-Sparverein der Sparda-Bank München

Manfred Graf und Familie
Inhaber der Edison-Park Immobilien GmbH

Monika und Günter H.

Katholischer Deutscher Frauenbund, Zweigverein Pfarrei Inkofen

Lions Club Dachau

Marianne Zrenner

Große Spende der Sparda-Bank für die Kletterwand des SBZ

Die Geschäftsstellenleiterin der Filiale der Sparda-Bank München e.G. in Unterschleißheim, Tanja Schiebel, überreichte persönlich den herzförmigen Scheck in Höhe von 5.000 Euro an Direktorin Hildegard Mayr, Realschulleiter Frank Kuroschinski und Claudia Bichlmayer, Betreuerin der Klettergruppe am Sehbehinderten- und Blindenzentrum Südbayern. Die Mittel für die Spende stammen aus dem Gewinn-Sparverein der Sparda-Bank München e.V.

Mit dieser großzügigen Spende und vielen weiteren kleinen und großen Beträgen, die aufgrund der engagierten Sponsorensuche von Claudia Bichlmayer und entsprechender Presseberichte inzwischen eingegangen sind, wird der Traum nun endlich wahr: In den Pfingstferien soll die Kletterwand in der Sporthalle des SBZ aufgestellt werden.

Direktorin Hildegard Mayr erklärt die Hintergründe des Projekt wie folgt: „Die Kletterwand ist für unsere sehbehinderten und blinden Jugendlichen der Klettergruppe besonders wertvoll, weil sie einen wesentlichen Beitrag zu den psychischen und physischen Entwicklungen der jungen Menschen leistet. Durch das Klettern werden die Angstüberwindung, Sicherheit, Konzentrationsfähigkeit und das Koordinationsvermögen maßgeblich gestärkt. Außerdem werden den Jugendlichen echte Erfolgserlebnisse vermittelt. Mit einer eigenen Kletterwand kann die Gruppe auch bei schlechtem Wetter sicher in der Sporthalle üben und die Kletterstunden müssen zukünftig bei Regen, Sturm oder anderen ungünstigen Wetterbedingungen nicht mehr ausfallen.“

Ein ganz herzliches „Vergelt’s Gott“ richtet das Sehbehinderten- und Blindenzentrum an den Gewinn-Sparverein der Sparda-Bank München e.G. und natürlich auch an alle anderen Spender.