Sporthallen am SBZ blinden- und sehbehindertengerecht

Im Sport gibt es viele Möglichkeiten, den Unterricht an die jeweilige Sehbehinderung oder das Handicap anzupassen. Alle sollen Spaß haben, sich viel bewegen und noch etwas dabei lernen. Gar nicht einmal so einfach, wenn man bedenkt, dass jede Schülerin und jeder Schüler andere Bedürfnisse und Einschränkungen hat.

Ballspiele können für Sehbehinderte z.B. mit größeren Bällen, farbintensiven/neonfarbenen Spielgeräten oder auch durch andere Beschaffenheiten (Softball-Versionen) vereinfacht werden, für blinde Schüler stehen eine Vielzahl an Bällen mit Klingeln und Glöckchen zur Verfügung. Turngeräte können durch Klebefolien optisch unterstützt werden, durch helle Hütchen markiert oder Hintergründe durch Matten verändert werden, um deutlichere Kontraste zu erzeugen.

Nun war es an der Zeit, auch die Räumlichkeiten blinden- und sehbehindertengerecht zu gestalten. Somit wurden alle Lichtschalter mit neonfarbener Folie beklebt, um diese deutlicher von der braunen Holzwand oder, noch besser, den weißen Fliesen in den Umkleiden abzusetzen. Schilder wurden vereinfacht und vergrößert, z.B. im Bereich der Toiletten und sanitären Anlagen. Das Hauptaugenmerk galt aber der Beschriftung aller Türen und notwendiger Räume inklusive der Notausgänge in Punktschrift. Alle Schriftzüge sind nun oberhalb der jeweiligen Türgriffe zu ertasten.

Die Hallen sind somit bereit, die Sportlehrer freuen sich auf den Unterricht mit allen Klassen und bleiben weiterhin „am Ball“.